Brexit ohne Exit – nicht bei uns

Heute ein Gastbeitrag von unseren Freunden vom Royal Enfield Treffen in Südtirol.

Warum der Präsident ausgerechnet im Feuerwehrmuseum ein Bild bekommt verstehe ich auch nicht. Heisse Feuerstühle ? Ach nein, lest mal seinen Artikel.

————————————————————————-

  1. Internationales Enfield-Treffen in Südtirol

Zum mittlerweile 5. Mal trafen sich vom 30.06. – 02.07.2017 die Mitglieder des Royal Enfiel Club Dolomiti – RECD – aus fünf Nationen genau an dem Ort, wo nach mehreren Reisen mit den Kultbikes von Royal Enfield im Himalaya und Bhutan, ein kleiner aber sehr herzlicher Motorrad Club gegründet wurde. Biker aus Italien, der Schweiz und Deutschland hatten damals die Idee im Tourenfahrer Partnerhotel in Gais bei Bruneck im schönen Pustertal, 2012 nach der Fahrt in Ladakh, einen Royal Enfield Club zu gründen um mit den in Europa erworbenen und umgebauten 500er Bullets auch in den Dolomiten zu entschleunigen und dem Motorradfahren entspannt zu fröhnen. Die Gründung wurde mit dem Chef des Hauses Burgfrieden gebührend in seinem einzigartigen Feuerwehrhelm-Museum gefeiert und so wurde der Grundstein für mittlerweile 5 Treffen der ältesten Motorradmarke der Welt gelegt.

Gekrönt wurde die Feier damals mit der Übergabe des wahrscheinlich einzigsten Feuerwehrhelmes der das Königreich Bhutan jemals verlassen hat und nur durch gute Kontakte des Gründungsmitglieds und NSU-Oldtimerfan Hartl Semsch, Stuttgart zum Königshaus in der Hauptstadt Thimphu ermöglicht wurde. Darauf ist der Museumsbetreiber Franz Mairhofer auch besonders stolz. „Dieser Helm ist etwas ganz besonderes für mich und hat einen Ehrenplatz im Museum verdient“ so der Chef selbst. Er spricht für die persönliche Note des RECD, den Zusammenhalt der ca. 40 Mitglieder, die natürlich in Südtirol im Partner Hotel von Kathrin und ihrem Bruder Florian, welche das Hotel mittlerweile von den Seniorchefs Franz Josef und Gerda übernommen haben, wieder bestens umsorgt und verköstigt wurden!

„Natürlich sind auch andere Marken und deren Fahrer immer herzlich bei den Treffen willkommen“, so der RECD Präsident Werner Spitz, Schweiz. Der Preis für die weiteste Anreise ging in diesem Jahr an Maurin Semsch, den Neffen des Vergnügungswarts , der eigens aus New York zum Treffen auf einer Triumph Bonville anreiste.

Die Überraschung des Treffens war jedoch der Besuch der NSU Freunde um den Vorsitzenden Anton Spörlein, einem absoluten Spezialisten in Sachen NSU, aus Burgebrach in Franken, die mit 15 betagten NSU Max, Lux und Konsul am Samstag Abend auf ein Kaltgetränk vorbeischauten und mit ihren Oldtimern sofort viel Interesse und Aufsehen erzeugten. Der Kontakt zwischen den Bikern war schnell hergestellt und basiert auf einem Treffen beim Schwanen Wirt in Burgebrach, wo die Verteranenfreunde Anton, Hartl und Wolfgang Güttler sich vor Jahren kennenlernten.

Nächstes Jahr findet das Treffen übrigens in der Fränkischen Schweiz in der Nähe von Bamberg statt und hoffentlich wird es ein Treffen mit den um historische Fahrzeuge bemühten NSU Spezialisten geben! Entsprechende Infos können Anfang 2018 beim Enfield Club – RECD erfragt werden. Interessierte aller Marken und Hubraumklassen sind herzlich willkommen.

Mit freundlichen Grüßen / best regards

Hartmut Semsch
————————————————————————-

Na wenn das kein Zufall ist ? Beide Clubs in Südtirol. So klein ist doch die Welt.

Unser NSU Club bereit zur Abfahrt.

Es sollte doch sehr dumm laufen wenn wir uns bei Euren Treffen in der Fränkischen Schweiz nicht sehen. Ich auf jeden Fall freue mich schon auf Euch.

Mit Euren Veganen Essen übt ihr aber noch etwas. Mal sehen, ob wir Euch was gscheites mitbringen.

Vielen Dank für Euren klasse Bericht und den Bildern.

TatüTata – trotz Polizei Max Polizei

Sonntagsfahrverbot für NSU ?

Aber der Reihe nach. Zunächst ging es unter anderen nochmals auf den Grupo die Sella.

Halt bei der Rittner Seilbahn .

Dann hat ein alter Bekannter angerufen. Unser Hartl beim Royal Enfield Treffen in Gries – Quirein.

Natürlich wollten die Engländer auch ein paar coole NSU sehen 🙂 Danke Euch für den guten Platz um auch unsere Oldtimer auszustellen.

Dann etwas Zeitgeschichte.

Noch ein paar Gruppenfotos.

Und die andere Seite Am Sonntag ging es dann bei wechselnden Wetter Heim. Regen, kein Regen, Regen, kein Regen.

Tanken

Eine Belehrung von der Polizei und eine Strafe, da wir das Sonntagsfahrverbot nicht beachtet haben.

Das ist typisch deutsch. Überall freuen sich die Leute wenn sie Oldtimer Motorräder sehen, aber in Deutschland bekommen wir eine Buße.

Und das obwohl wir eine Polizei Max dabei hatten. Mann stelle sich vor.

Als hätten wir nicht wirklich auch wirkliche Probleme. Na ja.

Am Abend konnten wir dann auf dem Keller in unsere Heimwirtschaft noch eine leckere Brotzeit und das gute Kellerbier geniessen.

Das mit der Strafe hätte es nicht gebraucht und unser Detlef musste mit den Bus Heimfahren und dann mit dem PKW den Anhänger abholen. Aber was solls, denn:

Sind NSU´ler, sind super Kumpels …

PS: Ach ja, eine Lux haben wir auch noch mitgebracht.

Der frühere Besitzer. Da die Scheune abgerissen wird ist auch kein Platz mehr für sein erstes Motorrad. Wir werden es in Ehren halten und auch fahren. Ihr könnt sicher sein, auch die Lux die seit 1967 nicht mehr gelaufen ist wird Südtirol wieder sehen. Aus eigener Kraft und nicht auf einen Anhänger 🙂

Raining-Max oder gefahren wird trotzdem

Früh hat es doch etwas geregnet. Aber etwas Wasser hat ja noch niemanden gestört.  Besonders unseren Club nicht.Heute geht es ins Sarntal. Pässe, Pässe, Pässe.Oder Essen, Essen, Essen.

Hurra, die Ersatzteile sind eingetroffen. Und falls noch mehr nicht geht gibt es einen Max-Motor noch auf Ersatz.ProstFür die fleissigen ein kühler Schluck Schwanenbier.

Aber jetzt den Max-Motor wieder zusammenbauen. Ersatzteile sind ja da.

Schaut doch schon ganz gut aus.Etwas Fusswasser oder warum ist die Kappe drauf ?Die Füsse haben Schuhe an, der war es also nicht. Die Kappe fehlt aber auf´n Kopf.Der Tanzt, kann es also auch nicht sein.

Die Fachkundigen Helfer sind es auch nicht gewesen. Egal. Der sieht ja fast wie neu aus. So langsam wird das mit der Max. Sie läuft wieder. So sehen wir den Schmied doch am liebsten.

Und was machen NSU´ler am liebsten ?

Essen und Trinken.

Und was fehlt noch ?

Richtig: Stuhlkreis

Habt ihr es gut. Schaut mal wie Traumhaft es bei unseren Gastgebern ist.

Und sonst ? Ach ja, habe einen schönen Facebook eintrag gefunden:

habe soeben einen Anruf bekommen, dass ca 20 NSU Motorrädermit BA- Nummern Richtung garmisch auf der B2 Unterwegs sind. Bin nachgefahren habe sie aber nicht mehr eingeholt.Denke das könnten die NSU Freunde aus Burgebrach gewesen sein .Wenn´s stimmt kurze Mitteilung. Vielleicht treffe ich sie dann bei ihrer Rückfahrt. Wohne in Oberau letztes Dorf vor Beginn der A95 nach München
Mit Bikergruss Walter Glas

Also NSU´ler, wenn es sich ergibt auf dem Rückweg ein kurzes Hallo.

Und: Hauptsache Spass

 

Es klappert das Zahnrad am Peintnerhof – oder 1ter Tag am Ziel

Die Peintners haben uns Garantiert vermisst. Letztes Jahr Kugellager besorgen, ins Krankenhaus fahren und heuer sind wir auf der Suche nach Max Getriebeteilen.Ich hoffe der Josef dachte nicht er sitzt auf seiner Konsul und hat statt hoch runter geschalten. 🙂

Kleine Vesper vorm Aldi, damit die auch mal wissen was richtige Portionen sind. Zwischenstopp Dann ein paar kleinere Reparaturen.Und eine größere, aber am Ziel.

Und beim Hans findet man ja immer tolle Pflanzen im Garten. Etwas Kurioser mutet da der „Exbang Lignum“ oder der „Ex de domo Voluptatis Lignum“ an.

Zu Deutsch der gemeine „Max-Puff-Baum“ (hier in voller Blüte).

Freuen uns von Euch zu hören.

Richtet den Peintners liebe Grüße von mir aus.

Hoffentlich finden sich noch Teile damit der Josef weiterfahren kann (passen die Sachen von der grünen nicht ?)

Wenn nicht soll er sich drei ruhige Tage machn.

Zumindest versteht er noch Spass.

Und es schmeckt.

Die Ausfahrt heute ging unter anderem aufs Grödner Joch.

Prost

 

Südtirol wir kommmen – oder wenn der Sommer sowieso kurz Pause macht

Dienstagabend vor der Abfahrt

Rechtzeitig zum schlechten Wetter bei uns geht es zum Jahresausflug nach Südtirol.

Bereits am Dienstagabend wurde geladen.

Das wichtigste zuerst. Trinken nicht vergessen.

Andres nach dem Aufladen Natürlich darf man bei der Hitze nicht dehydrieren.

Der Josef muss noch schnell „a Blechla“ biegen.

Der Koffer-Kurier mit den Ersatzmotor.

Mittwochmorgen Abfahrt

Und jetzt geht es endlich los. Mittwochmorgen, 6:50 Uhr.

Nur die kleinsten müssen daheim bleiben 😉

Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Wir werden alle Pässe unsicher machen und hoffen aber heuer auf guten Sprit.

Noch schnell den Rest einladen und festzurren.

Wenn man da nicht Lust bekommt.

Letztes Jahr spuckten alle Maschinen wegen schlechten Sprit und dünner Luft.

Kurze Ansprache unseres Vorstandes für unsere NSU-Kolonnenfahrer und die Wegbeschreibung.

Burgebrach – Ansbach – Mittenwald – Brenner – Mühlbach

Gute Fahrt.

 

Marsch Marsch oder wo laufen sie denn, wo laufen sie denn ?

Unsere Nachbarortschaft Stappenbach hatte eine sehr gelungene 700 Jahr Feier mit vielen Events. Zu den größten gehört sicher der Umzug am Sonntag, an dem alle Vereine und befreundete Gemeinden teilnahmen.

Unsere wackere NSU Abordnung war auch anwesend.

Die Spätzünder beim Musikspielen

Unser Gesangsverein Kollege und erster Vorstand

Garantiert diesmal ohne Pressack.

Volles Zelt

Der Holzer würde fragen: Lach ich ?

Mit einer kühlen Maß Bier im Zelt konnte man es aushalten.

Schön war´s in Stappenbach.

PS: Wenn jemand Lust hat zum NSU Treffen nächstes Jahr auf dem NSU Union Lido in Cavallino/Italien meldet Euch. Nicht nur für Mitglieder.

20 Jahr – Patina im Lack oder Ohne Strom nichts los

Bei unseren Nachbarn den Oldtimerfreunden Mönchherrnsdorf konnte man wieder wunderschöne Autos und auch Motorräder sehen.Die Qualität unseres Metzgers und Mitglieds J+M Dorn kennen wir ja auch von unseren Festen.

Bereits zum Frühschoppen ist die erste Abordnung von uns losgefahren. Treffpunkt Bushaltestelle Hahner.

Unser erster und zweiter Vorstand übergaben unseren Kollegen einen NSU Krug mit Widmung zum 20ig Jährigen Bestehen.

Eine wunderschöne Kulisse bildet immer der Platz vor dem alten Schulhaus.

Dann kamen die Früh-nein-Bett-geher und fuhren um 17 Uhr los. War nach dem Polterabend vom Sarotti entspannter.

Wir fuhren bei sengender Hitze nach Mönchherrnsdorf und konnten noch ein Spanferkel ergattern.Besonders hat es mir diese wunderschöne HRD angetan. So etwas sieht man nicht oft.Na ja, wir sind dann noch weitergefahren und landeten in Frensdorf in der Eisdiele. Ach ja, Maria, Annalena, Jörg und ich.

Ich bin diesmal mit meiner Bergmeister gefahren, da sie Butterweich anzutreten ist. Als ich aber die Maria gesehen habe wie sie die Max angetreten hat hab ich wirklich überlegt warum ich die Max nicht gefahren bin.

Sind dann weiter nach Bamberg und wollten noch etwas durch die Stadt Cruisen. Zuerst zur Altenburg hoch und auf den Weg zurück hat sich der Pluspol von meiner Batterie gelockert und ich blieb stehen.

Keine große Sache wenn man seinen Schlüssel vom Seitenkasten dabei hat ;-(

So konnte ich seit 30 Jahren das erste mal wieder als Sozius mitfahren.

Sobald ich den Schlüssel hatte konnte ich mein Liebling in Bamberg abholen und genüsslich nach Hause fahren.

Und sonst ?

Man(n) hörte das unsere Partnergemeinde auch mit den NSU Virus Infiziert ist. Eine Wunderschöne Max aus dem Stall vom MAX Andres (weil er so viele hat).Ihr werdet es in Kapsweyer hören 🙂 wo sie steht und wer sie gekauft hat.

Allzeit gute Fahrt.

Da bin ich wieder

Hallo Liebe NSU Freunde, es hat etwas gedauert um mich wieder zu melden.

Den Bericht von unseren Old und Joungtimer Treffen werde ich noch nachreichen.

Mittlerweile planen wir bereits für das 38. int. NSU Treffen in Italien. Da fahren  wir wieder hin, Waging hat ja leider nicht geklappt.

Die nächsten Tage:

Oldtimer Treffen in Mönchherrnsdorf.

Unsere Oldtimerfreunde aus dem Nachbarort feiern am 11.6.17 ihr 20 Jähriges Bestehen. Wir treffen uns um 9:00 Uhr an der Bushaltestelle Hahner in Burgebrach und fahren gemeinsam um 9:15 Uhr zum Oldtimerfest mit Frühschoppen. Wir drücken Euch die Daumen das Ihr gutes Wetter bekommt damit Euer Fest ein Erfolg wird. Im Moment sieht es ja danach aus.

 

Als Vorankündigung und Erinnerung findet am 18.6 die 700 Jahr Feier in Stappenbach mit großem Festumzug statt. Die Aufstellung zum Umzug ist um 13:00 Uhr. Wir bitten um zahlreiches Erscheinen. Infos 700_Jahre_Stappenbach_Flyer und der Verlauf des Umzuges 24_NSU_Club_Burgebrach.

So, freue mich schon auf neuigkeiten unseres NSU Clubs.

 

 

Feste kommen – feste Feiern

Jetzt kommt unser Old und Youngtimer Treffen.

Die Plakate hängen bereits, Musik, Bier und Essen ist geklärt.

Die beiden Wernsdörfer haben sich mächtig ins Zeug für die Kuchen gelegt und ich kann den Benzin, Bier und Grillgeruch bereits in der Nase riechen.

Männer und Frauen, ich freue mich schon auf unser Treffen.

Andreas mit seinen Prinz aus Stuttgart hat gerade auch zugesagt das er kommt (kennen ihn vom Holland Treffen, ist der mit dem Post Quickly).Mal sehen ob er mit einem Quickli oder seinem Prinz kommt

Und sonst ?

Die Wolpertinger spielen, das Wetter wird sonnig und es wird warm mit herrlichen Nächten , halt wie es wir verdient haben 😉

Freuen uns schon auf Euch.

 

Muttertag bei NSU – im Beiwagen immerzu

Muttertag – der Tag für die Mütter.

Es betrifft jeden, denn jeder hatte oder hat noch eine Mutter.

Die einen feiern den Tag mit ihrer Mutter, die anderen denken mit Wehmut an die Zeit, die sie vielleicht für ihre Mutter nutzten oder auch nicht und einfach nur verstreichen ließen.

Meine Mutter ist mit 86 Jahren gestorben. Ich habe heute noch das Gefühl, dass wir zu Lebzeiten alles besprochen und geklärt haben. Und ich weiß, dass dies ein Geschenk meiner Mutter an mich war um mein Leben weiter gut zu leben.

Aber was hat das mit uns zu tun?

Wir sind ein NSU-Motorrad-Oldtimerverein, sammeln, pflegen und fahren die Zweiradfahrzeuge der 50-er und 60-er Jahre.

Wir laden alle M ü t t e r, die sich an diese Nachkriegs- und Aufbauzeit erinnern, herzlich ein zu einer kurzen Fahrt mit unseren Motorrädern und vor allem zu einer Fahrt in einem unserer Beiwagen-Gespanne.

Herzliche Einladung und gute Fahrt!

Kommt einfach vorbei, für Essen und Trinken ist bestens gesorgt.

Gute Fahrt mit einem NSU-Oldi!